Wissenswertes
Staatsform:Demokratische Volksrepublik
Einwohner: 24,4 Mio.
Fläche: 122‘762 km2 (3 mal die Schweiz)
Hauptstadt: Pyongyang
Sprache: Koreanisch
Ortszeit: MEZ +8h (Sommerzeit +7h)
Währung: Nordkoreanischer Won (KPW), für Touristen empfiehlt sich sich die Mitnahme von Euro in Bar oder eventuell Chinesische Yuan. In Nordkorea gibt es keine ATMs zum Geldbezug und Kreditkarten werden nicht akzeptiert.

Religion:Keine offizielle Staatsreligion

Klima / Reisezeit
Das Klima in Nordkorea ist gemässigt und mit dem unseren in Mitteleuropa zu vergleichen.
Günstig: April bis Juni und September/Oktober. Schönste Wanderzeit in den Nationalparks: Oktober
Weniger günstig: November bis März und Juli/August. Im Winter wenig Regen, sehr kalt. Im Sommer feuchtheiss; starke Regenfälle möglich.
Die ausgeschriebenen Reisen sind von Mitte April bis Mitte Oktober möglich. In der Zwischensaison und im Winter ist es auch möglich, Nordkorea zu besuchen, es muss jedoch mit Einschränkungen im Reiseprogramm gerechnet werden.

Einreisebestimmungen
Staatsbürger aus CH/FL/D/A/I/F benötigen ein Visum für Nordkorea welches in einer entsprechend Botschaft eingeholt werden muss. Voraussetzung ist ein Reisepass, welcher mindestens 6 Monate über Ausreisedatum gültig ist, sowie ein Rück- oder Weiterflugticket.

Kommunikation
Mobiltelefone: Das Mobiltelefon muss nicht mehr am Flughafen hinterlegt werden, Roaming ist jedoch nicht möglich. Es besteht jedoch die Möglichkeit, eine Nordkoreanische Sim-Karte zu erwerben, welche nur Verbindungen ins Ausland ermöglicht (Kosten für die SIM-Karte ca. 50 EUR und Verbindungen pro Minute 2-3 EUR). In den meisten Hotels sind Telefone vorhanden, Verbindungen ins Ausland sind jedoch relativ teuer und nicht immer stabil.

Internet: Es gibt in Nordkorea Internet, der Zugriff für Touristen ist jedoch nicht möglich.

Stromspannung: 220 V, 50 Herz. Unterbrüche in der Versorgung sind möglich. Die Mitnahme eines Adapters ist zu empfehlen

Gesundheit
Für Reisen nach Nordkorea sind keine Impfungen vorgeschrieben. Ein Schutz gegen Tetanus, Diphtherie, Polio und Hepatitis A wird empfohlen. Die medizinische Versorgung in Nordkorea ist nicht mit mit der in Zentraleuropa zu vergleichen, medizinische Notfälle werden in Beijing behandelt. Der Abschluss einer Reisekrankenversicherung ist ebenfalls ratsam.